100 Jahre SV Orsoy 1919 e.V.

100 Jahre SV Orsoy 1919 e.V.

Fußball wurde in Orsoy schon gespielt, bevor es nach dem ersten Weltkrieg zur Gründung des Spielvereins Orsoy kam. Es mag um 1910 gewesen sein, als die ersten Orsoyer dem Fußballsport in Straßenmannschaften huldigten. Verhandlungen mit den einzelnen spielenden Gruppen führten zur Einberufung einer Versammlung, in der am 01.04. 1919 die Gründung unseres heutigen Vereins beschlossen wurde. Mit der Gründung, am 1. April 1919, erfolgte die Eintragung ins Vereinsregister und der Anschluss an den Westdeutschen Sportverband. Die Mannschaften des Vereins wurden dem rechtsrheinischen Sportkreis angeschlossen. Gleich in den ersten Jahren des Bestehens errang die erste Mannschaft dreimal die Gruppenmeisterschaft, ohne jedoch in die nächsthöhere Spielklasse aufzusteigen. Als Ende der zwanziger Jahre der Verein zum Sportkreis Moers kam, wurde unsere erste Mannschaft abermals Meister. Wiederum blieb uns durch einen Beschluss des Sportverbandes der Aufstieg verwehrt.

Auf der Wiese neben dem alten Zollhaus und später auf dem Orsoyer Berg standen die ersten Fußballtore. Später spielte der Verein auf dem Platz an der Eversaeler Straße. Das im Winter auftretende Hochwasser zwang den Verein mehrfach den Spielbetrieb einzustellen. Umsichtige Verhandlungen mit der Lüps ́schen Gutsverwaltung gaben dem Verein die Möglichkeit zum Ausbau des Sportplatzes an der Rheinbergerstraße. Eine Krise und der Ausbruch des zweiten Weltkrieges brachten den Spielbetrieb zum Erliegen.

Im Jahre 1946 wurde der Verein wieder aus der Taufe gehoben. Ungeheure Schwierigkeiten waren zu beseitigen. Verhandlungen wegen eines neuen Sportplatzes ­ der alte war inzwischen landwirtschaftlich genutzt worden ­ mussten in die Wege geleitet werden, weiterhin Beschaffung von Sportkleidung, Fußballschuhen und Bällen in der Zeit, in der das Geld keine Kaufkraft besaß. Besondere Verdienste erwarb sich in jenen Tagen des Wiederaufbaus Gottfried Bruckschen. Nach Wiederaufnahme des Spiel- betriebs bis im Jahre 1961 spielte unsere erste Mannschaft in der ersten Kreisklasse.

Die Resultate waren nicht immer erfreulich. Selbst der Abstieg in die zweite Kreisklasse war nicht zu vermeiden. So wurden in der Zeit bis heute mehrfach Aufstiege gefeiert, aber auch bittere Abstiege hingenommen. Über die erste Kreisklasse, heute Kreisliga A genannt, kam die erste Mannschaft nie hinaus. Unsere Jugendmannschaften wurden zu dieser Zeit mehrfach Gruppen­ und Pokalsieger. Auch in den letzten 25 Jahren konnten häufig Gruppensiege errungen werden.

Wenn bis Mitte des Jahres 1962 der Spielverein Orsoy nur das Fuß­ ballspiel pflegte, so wurde nach Fertigstellung der schönen Sportanlage und der, zur damaligen Zeit, modernen Turnhalle am Fullacker das Startzeichen zur systematischen Breitenarbeit gegeben. Die Gründung einer Turn­ und Leichtathletik Abteilung wurde vom damaligen Vorstand bereits im November beschlossen.

Die Abteilung entwickelte sich schnell und recht gut. Zwischenzeitlich wurde die Turn­ und Leichtathletik Abteilung mit ca. 350 Mitgliedern die stärkste Abteilung innerhalb des SV Orsoy. Im Jahre 1992 gesellte sich auch eine Gruppe von Radsportbegeisterten zu dieser Abteilung. Im gleichen Jahr feierten die Turner in der Turnhalle das 30­ jährige Bestehen. Vielen wird die gelungene Veranstaltung noch in bester Erinnerung sein.

Im Jahre 1964 wurde auch eine Tischtennisabteilung gegründet, die heute immer noch aktiv an Meisterschaftsspielen teilnimmt.

Neben den Tischtennissport wird seit 1975 auch Tennis gespielt. Auf den Tennisplätzen am Sportplatz wird seitdem der "weißeSport" gefördert. Im Jahr 1983 wurden die Umkleidekabinen eingeweiht. Die Tennisabteilung kämpfte ca. 10 Jahre mit Anwälten und Gerichten, bis endlich die Genehmigung erteilt wurde ein Clubhaus zu errichten. Im Mai 1992 war es dann so weit. Die Eröffnung des schönen Clubhauses wurde gefeiert. Zu diesem Zeitpunkt waren über 260 Mitglieder in der Abteilung aktiv – davon 92 Jugendliche.

Im Jahre 1995 wurde ein weiteres großes Projekt fertig gestellt. Nach zähem Ringen mit der Stadt Rheinberg, der Ruhrkohle AG und dem LSB konnte durch den damaligen Vorsitzenden Adalbert Hoffmeier die Erneuerung des Sportplatzes erreicht werden. Das Gefälle zwischen den beiden Toren betrug zu diesem Zeitpunkt ca. 180 cm. Im Gedenken an den früh verstorbenen Vorsitzenden wurde die Sportplatzanlage in Adalbert-Hoffmeier- Sportanlage umbenannt.

Dabei kann gleichzeitig daran erinnert werden, dass die Fußballabteilung im Jahre 1984 einer Rasentrainingsplatz eröffnen konnte. Viel Eigenleistung war dafür notwendig. Der Platz ist heute – wenn auch nicht im hervor- ragenden Zustand – zwingend notwendig, um den Trainingsbetrieb von 14 Mannschaften aufrecht erhalten zu können.

Nachdem 1995 der Hauptplatz komplett neu erstellt wurde, wurde auch die Tennisabteilung zum zweiten Mal das Opfer der Bergsenkungen. Im Jahr 1999/2000 musste die Tennisanlage zum zweiten Male hauptsaniert werden. Ein Gefälle von über 140 cm zwang die Tennisspieler, zum zweiten Male tief in die Tasche zu greifen, um die Anlage wieder fit für den Turniersport zu machen.

Die aktiven „Alten Herren“ der Fußballabteilung unter der Leitung des damaligen Abteilungsleiters Klaus Eidt bauten in den Jahren 2008/2009 komplett in Eigenleistung und ohne Fremdmittel die „Fußballhütte“, die sich an den Spieltagen immer wieder großer Beliebtheit erfreut.

Durch eine beachtliche Förderung durch die Stadt Rheinberg und den unermüdlichen Einsatz der „Alte Herren Mannschaft“ des SV Orsoy konnte im Jahr 2018 die neue Umkleidekabine mit Nassräumen in Betrieb genommen werden.

Parallel dazu, fegte der Sturm Friderike über die Platzanlage des SVO. Einer der 1984 errichteten Flutlichtmasten aus Holz hielt dem Sturm nicht Stand. Bei der Überprüfung der anderen Masten zeigte sich die Gefahr als zu groß, so dass der SVO gezwungen wurde, in eine neue Flutlichtanlage zu investieren. Mit Hilfe der Stadt Rheinberg, der Sparkasse am Niederrhein und weiteren Sponsoren, wurde am 14. Oktober 2018 eine der modernsten Flutlichtanlagen am Niederrhein in Betrieb genommen. Hier wurden letztlich 75.000,- Euro investiert. Es handelt sich hier um eine Investition in die Zukunft des SVO und in unsere Kinder.

Neben diesen mittlerweile abgeschlossenen Baumaßnahmen, möchten wir in diesem Frühjahr einen weiteren Jugendplatz einweihen. Die baulichen Maßnahmen wurden in 2018 abgeschlossen und wir hoffen, Anfang Mai den Spielbetrieb auf dem neuen Platz für die Jugend aufnehmen zu können.

Der SV Orsoy nahm einen Aufschwung, wie ihn niemand erwartet hat. Die Welle der Sportbegeisterten hat den Verein in den ersten 50 Jahren fast überrollt. Die Zahl der Mitglieder stieg von 150 auf fast 400 im Jahr 1969 an. Doch auch anschließend fand kein Ende des Anstiegs statt. Der Verein konnte in Hochzeiten knapp 900 Mitglieder vorweisen.

Auf Grund der gestiegenen schulischen und beruflichen Anforderungen sowie vieler anderer möglichen Aktivitäten finden heute nur noch wenige Menschen Interesse, sich in Sportvereinen zu binden. Trotzdem können wir auf fast 500 aktive Sportler blicken.

Seit Bestehen haben folgende Sportfreunde die Geschicke des Vereins geleitet:
Heinrich Fischer sen., Karl Fischer, Willi Schneider, Heinrich Bruns, Otto Sievers, Erich Hilbert, Gottfried Bruckschen, Fritz Hagen, Hubert Scholten, Willi Terschüren, Peter Mom, Quintin Schmitt, Hermann Strohscheidt sen., Heinz Vasen, Adalbert Hoffmeier , Ernst Hartmut Böll, Uwe Stieler, Thomas Kühnen, Claudia Still, Rolf Rothgang, Carsten Richter und Philip Berndtsen

Der Weg von den Straßenmannschaften bis zur heutigen Breitenarbeit des SV Orsoy war steinig. Die Initiative der Ehrenamtlichen sowohl im Vorstand, als auch bei Trainern und Betreuern haben den SV Orsoy von 1919 e.V. zu dem gemacht, was der SV Orsoy heute darstellt. Ein gut aufgestellter Verein, der sich zum Ziel gesetzt hat, allen Menschen, unabhängig von Geschlecht, Religion, Hautfarbe und Alter eine sportliche Heimat zu bieten.

Der Verfasser hat die vorliegenden Broschüren aus den Jahren 1969 und 1994 als Grundlage genommen und alle weiteren Informationen nach bestem Wissen und Gewissen angefügt.

Ich hoffe, dass ich kein besonderes Ereignis und keine Personen in meiner Ausführung vergessen habe.

Der SV Orsoy 1919 e.V. bedankt sich bei allen Ehrenamtlern für die geleistete intensive Arbeit und bei allen Mitgliedern für die Treue zu unserem Verein.

Für den Vorstand:
Rolf Rothgang 2. Vorsitzender

Neue Flutlichtanlage beim SV Orsoy 1919 e.V.

Durch den Sturm Friderike im März 2018 wurde der SV Orsoy gezwungen, eine neue Flutlichtanlage zu installieren.

Diese wurde am 14.10.2018 in Betrieb genommen. Neben einer Förderung der Stadt Rheinberg, der Sparkasse am Niederrhein und einigen örtlichen Betrieben, wurde das Projekt im Rahmen der Nationalen Klimaschutzinitiative des Bundesumweltministeriums gefördert. Durch die Umstellung auf hocheffektive LED-Beleuchtung spart der SV Orsoy in den nächsten 20 Jahren ca. 72 Tonnen CO2 ein. Die Stromkostenreduzierung liegt laut Berechnung bei ca. 72 – 75 %.

Die Umsetzung dieses Projektes ist für die Zukunftsfähigkeit der Sportanlage und für die erfolgreiche Weiterführung der ehrenamtlichen Jugendarbeit von entscheidender Bedeutung.

Der SV Orsoy von 1919 e.V. bedankt sich bei allen Sponsoren recht herzlich.